Bitte aktivieren Sie Javascript um die Website korrekt anzeigen zu können!
header

HOME

          GARTEN DER MENSCHENRECHTE - DER GARTEN DER UNIVERSELLEN WERTE

Hier können Sie die Menschenrechte kennen lernen:

nicht die Verletzungen sind hier das Thema,

sondern der konstruktive Ansatz für unseren Umgang miteinander!

unter dem Key AKTUELLES weisen wir auf spezielle Links hin!

 

Würden die Menschenrechte weltweit, also in allen Staaten der Erde respektiert, so gäbe es keine Flüchtlinge! Daher ist es wirklich "Not"-wendig, sie bekannt zu machen!

 Führungen für Gruppen nach Vereinbarung unter Tel 0664-38.11.267


Am 10. Dezember 1948 haben die Vereinten Nationen bei ihrer Generalversammlung in Paris die Allgemeinen Menschenrechte feierlich zum universellen Ziel erklärt. Sie sind das Fundament unserer Demokratien.

Anlässlich des 60. Jahrestages dieses markanten Beschlusses errichtete die Gemeinde Moorbad Harbach gemeinsam mit der lokalen Dorferneuerung proLauterbach auf deren Initiative einen

GARTEN DER MENSCHENRECHTE.

Die Präambel, alle 29 Artikel und der Schluss dieser Erklärung sind hier in insgesamt 13 Stationen zu lesen, jede Station ist entsprechend gestaltet und vom Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte BIM kommentiert.

Wir wollen mit diesem öffentlichen Garten einen Beitrag leisten, die Menschenrechte bekannt machen, unseren Gästen einen landschaftlich und inhaltlich anspruchsvollen Anreiz bieten.

Mit diesem Garten wollen wir vielen nahe bringen, was sonst zwar täglich in den Medien vorkommt, dessen Inhalt aber nicht so bekannt ist.

Wer liest schon unsere österreichische Bundesverfassung? Wer weiss schon, welche Rechte ihm zustehen? In unserer Bundesverfassung heisst es, das Recht geht vom Volk aus. Die Menschenrechte sind ein Rahmen, welche Rechte der einzelne Mensch hat. Zum Beispiel eben das Recht auf Erholung. Oder das Recht auf soziale Versorgung (Sozialversicherung). Das Recht auf gute Ausbildung und das Recht auf Arbeit. Aber auch das Recht auf Respekt!

Unser Garten soll zeigen, wie dieser Rahmen aussieht, und Bewusstsein schaffen, dass diese Rechte von Parlament, Regierung, Behörden und Gemeinden, sowie selbstverständlich von uns allen, täglich gesichert werden müssen.

Disclaimer
© 2008 by Karl Wieninger mail:karl.wieninger@gmail.com